1. Dezember 2018

Straßenevent mit Menschenrechtsaktivist Felipe Poveda aus Kolumbien
Am 1. Dezember 2018 veranstaltete Gemeinsam für Menschenrechte Deutschland einen Straßenevent in München.

Anlass des Events ist der Tag der Menschenrechte, der jährlich am 10. Dezember stattfindet. Vor genau 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von den Vereinten Nationen angenommen. Dennoch leben immer noch 27 Mio. Menschen in Sklaverei und 16.000 Kinder verhungern täglich.

Beim Straßenevent wurde zur Aktion aufgerufen. Besucher unterschrieben Petitionen an die Bundesregierung, beschrifteten Weihnachtskugeln zum Thema Menschenrechte und befüllten Schatzkisten mit Ideen zur Verwirklichung der Menschenrechte. Ein Menschenrechtsaktivist aus Kolumbien sprach bei der Veranstaltung. Er zeigte auf, wie es Ihnen in Kolumbien gelungen war, in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium die Zustände im Land zu verbessern. Laut Felipe Poveda spiele Deutschland eine Schlüsselrolle und ist Vorbild für Europa. Daher ist es von enormer Bedeutung, die Menschenrechte hier in Deutschland zu verwirklichen.